Inhaltsbereich:

Wettbewerbsordnung und Recht

Die Landeskartellbehörde

Freiräume für unternehmerisches Handeln sichern, Wettbewerbschancen erhöhen

In Nordrhein-Westfalen gibt es zwei Kartellbehörden: Die Landeskartellbehörde und die Energiekartellbehörde.

Beide Kartellbehörden sind Teil des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ein funktionierender Wettbewerb ist grundlegende Voraussetzung einer marktwirtschaftlich ausgerichteten Wirtschaftsordnung.

Die Landeskartellbehörde NRW und die Energiekartellbehörde NRW verfolgen alle Wettbewerbsbeschränkungen, die sich in NRW auswirken. Sie leisten präventive Arbeit durch Aufklärung und Beratung und ahnden Kartellrechtsverstöße. Ihr Ziel ist es, Freiräume für unternehmerisches Handeln zu sichern und die Wettbewerbschancen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen zu erhöhen.

Der Wettbewerb kann durch eine Vielzahl von unlauteren Wettbewerbshandlungen eingeschränkt bzw. behindert werden, z.B. durch Absprachen über Preise, Gebiete oder Kundengruppen sowie durch eine missbräuchliche Preisbildung (bei Monopolstellung). Solche Wettbewerbsbeschränkungen zu verhindern ist vordringliche Aufgabe einer Kartellbehörde.

Die Energiekartellbehörde NRW als Landeskartellbehörde nimmt diese Aufgaben insbesondere für die Bereiche der leitungsgebundenen Energie, Strom, Gas, Wasser und Fernwärme wahr. Zudem beschäftigt sie sich mit Fragestellungen und Problemen der Bereiche „Energiehandel“ und „Vertriebsprodukte“.

Die Landeskartellbehörde NRW nimmt die Kartellaufsicht in allen anderen Branchen wahr.

 

Zusatzinformationen:

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen

Landeskartellbehörde Energiekartellbehörde
Berger Allee 25
40213 Düsseldorf

E-Mail Landeskartellbehörde: info@landeskartellbehoerde.nrw.de
E-Mail Energiekartellbehörde: info@landeskartellbehoerde-energiebereich.nrw.de


MWEIMH im Überblick:


© MWEIMH Nordrhein-Westfalen