Inhaltsbereich:

Pressemitteilungen

Pressemitteilung

09.12.2015: Fünf junge Unternehmen aus NRW gewinnen Start-up-Wettbewerb

Erfolg beim European Venture Summit

Beim European Venture Summit, einem europaweiten Wettbewerb für junge Start-ups, sind fünf junge Unternehmen aus NRW unter den Gewinnern. Die Start-ups konnten sich beim Finale des europaweiten Wettbewerbs unter 120 Mitbewerbern durchsetzen. Eine Jury aus europäischen Wagniskapitalgebern und Business Angels hat beim European Venture Summit die 25 besten Geschäftsideen aus den Hightech-Branchen Life-Science, Cleantech oder IKT ausgewählt.

Die Gewinner aus Nordrhein-Westfalen sind:

  • DITG GmbH (Düsseldorf)
  • Innsystec (Aachen)
  • Mapudo GmbH (Düsseldorf)
  • Piur Imaging GmbH (Düsseldorf)
  • VAT4U GmbH (Düsseldorf)

Der Wettbewerb wird von den Ministerien für Wissenschaft und Wirtschaft NRW unterstützt. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze erklärte bei der Eröffnung: „Junge Unternehmen brauchen für die Umsetzung ihrer Ideen ausreichende finanzielle Mittel – gerade wenn es um technologische Innovationen geht. Beim European Venture Summit können Start-ups internationale Investoren gewinnen und ihre Projekte vorantreiben.“

Start-ups aus mehr als 20 europäischen Ländern haben an dem zweitägigen Finale des Wettbewerbs in Düsseldorf teilgenommen. Dr. Michael Henze, Leiter der Abteilung Mittelstand im Wirtschaftsministerium, sagte bei der Preisverleihung: „Die Zukunft Europas wird von diesen Start-ups entscheidend mitgestaltet, davon bin ich überzeugt. Die Gewinner aus Nordrhein-Westfalen zeigen, dass unser Land ein hervorragendes Pflaster für Hightech-Start-ups ist. Das wollen wir weiter fördern und unterstützen.“

Beim European Venture Summit haben Start-ups aus den Hightech-Branchen Informations- und Kommunikationstechnologien, Life Science und Cleantech die Gelegenheit, sich Branchenkennern und Kapitalgebern zu präsentieren. Zudem vernetzt die Veranstaltung Gründer, Unternehmen und Investoren aus ganz Europa.


MWEIMH im Überblick:


© MWEIMH Nordrhein-Westfalen